© photo: Senta Kochanek

Ein besseres Verständnis der Welt zu übermitteln

 

Der Auftrag der Bibliothek De Krook ist es, dem Besucher ein besseres Verständnis der Welt zu übermitteln. Wie macht sie das? Durch die aktive Präsentation ihrer reichen Sammlung, durch den Einsatz digitaler Innovationen, durch die Zusammenarbeit mit Partnern aus dem Bereich Kultur, Wissenschaft und Technologie und vor allem durch die Schaffung von Freiraum für Kreativität.

 

Bibliothek De Krook ist ein Ort für die Auseinandersetzung und Reflexion, Inspiration und Forschung, Entdeckung und Begegnung, Vertiefung und Erweiterung. Es ist ein Ort für alle, die lesen, lernen, leben wollen.

“I see libraries as an investment in the future of a country”

– Karin Slaughter

1.893.735

Besuche im ersten Jahr

7.170

Besuche pro Tag

604.877

Artikel

© photo: Marijke Mahieu

© photo: Nathalie Samain

Lesen

 

“No two persons ever read the same book”
– Edmund Wilson

529.374 Bücher, 75.503 CDs, DVDs, Spiele und Musiknoten. Zugang zu Zeitungen und Zeitschriften. Hörbücher und digitale Kinderbücher. Und vieles mehr. Bibliothek De Krook hat eine breite Palette für erfahrene Benutzer und zögerliche Starter. Vor allem aber: Die Bibliotheksmitarbeiter kümmern sich täglich um schöne Präsentationen.

© photo: Nathalie Samain

Leben

 

“To build up a library is to create a life. It’s never just a random collection of books”
– Carlos Maria Dominguez

Bibliothek De Krook ist weit mehr als ein Gebäude mit Bücherregalen. De Krook hat verschiedene inspirierende Räume, darunter eine Erlebnisbühne für kleine Vorstellungen und Konzerte, einen großen Vortragssaal, verschiedene Workshop-Räume, ein Macherlabor, einen immersiven Raum und ein Digilab. Die Bibliothek programmiert – zusammen mit dem Bildungs- und Schulungszentrum Vormingplus – über 1.000 Aktivitäten pro Jahr. Alle Räume stehen auch externen Parteien zur Verfügung.

© photo: Nathalie Samain

Lernen

 

“Librarians are tour-guides for all of knowledge”
– Patrick Ness

Wenn Sie die Bibliothek De Krook besuchen, besuchen Sie auch den Hotspot von Gent für Studenten jeden Alters.  Dieser Hotspot wurde ermöglicht dank der 325 Arbeits- und Lernräume, die hier und da verstreut sind: stille Einzelplätze, Tische mit Barhockern zum “gemeinsamen Lernen” oder Sitzplätze am Fenster mit Blick auf die Schelde. Dabei bleibt aber freies WLAN das entscheidende Argument für diese Hirnaktivitäten.

Interessiert an einer Führung?

© photo: Titus Simoens